Babys und Kleinkinder in der Osteopathie

Kinder-Osteopathie

Das Gehirn eines Babys wächst im ersten Lebensjahr so, dass es sich in seiner Größe ungefähr verdoppelt. Das Nervensystem ist ebenfalls nicht ausgereift. Während der Geburt wird ein massiver Druck auf den Schädel des Säuglings ausgeübt. So können Hirnnerven, die für die Zunge, das Schlucken und das Sprechen zuständig sind, in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ebenso können Nerven beeinträchtigt werden, die Schulter-, Hals- und Rückenbereich versorgen und das Baby in der Folge um seinen notwendigen Schlaf bringen.

Durch genaue Beobachtung des Babys, wie es sich verhält und bewegt, lassen sich Rückschlüsse ziehen, wo die Blockade liegt.

Eine zentrale Frage ist hierbei die Geburt. Was passierte während der Geburt? Wie lange dauerte sie? Oder war es ein Kaiserschnitt?

Daraus lässt sich das jetzige Verhalten des Babys ableiten und welche weiteren Folgen auftreten können:

  • Unkonzentriert in der Schule
  • Lernschwäche
  • ADHS
  • Schiefhals